Montag, 20. April 2015

Über das Unvermögen der deutschen Bevölkerung #2

Die Medien kotzen mich an.. 1000 Tote gab es wahrscheinlich bei diesem Schiffsunglück und die Afrikaner sind nicht so wichtig, wie die deutschen Toten bei diesem scheiß Flugzeugabsturz vor einigen Wochen um's Leben gekommen sind.

Plötzlich schicken wir, die auf unserer Insel des Wohlstands hockenden, Hilfeschreie los. Plötzlich kommt die Politik zu Gange und "möchte" helfen. Viel mehr muss sie helfen und viel mehr muss endlich etwas geschehen, da dass Begehren der reichen Europäer zu groß wird. Zu viel Angst haben Politiker ihre Macht zu verlieren und besonders ihr Gesicht.

Es wird darüber geredet, wie wir geholfen haben. Wir hatten doch ein Programm um die auf dem Meer ertrinkenden Menschen zu retten. Doch dieses wurde beendet. Wir haben uns nicht um die Flüchtlinge gekümmert, sondern viel mehr um den Bau von Mauern und uns das Problem fern zu halten. Was wir von uns halten, dass kann uns nicht bedrücken. Doch zum Glück können wir nicht länger weg schauen. Zu viele Unschuldige sind gestorben, um noch länger die Hände vor unsere Augen zu halten.

Gerade äußerte sich de Maizière zu den aktuellen Vorfällen. Doch als die klare Frage gestellt wurde, ob Deutschland mehr Flüchtlinge aufnehmen wird, kam nur die Antwort, man würde es machen, wenn die Verteilung so geregelt werden sollte. Ich möchte kurz einen Ausblick über die kommenden Wochen der Politik geben. Wir werden in Talkshows darüber diskutieren uns entblößen und Meinungen vertreten. Rechte, dazu zähle ich die AFD, werden sich kritisch zu Asylpolitik äußern und  ein großer Streit auf allen Netzwerken wird entfachen. Derweilen wird die Politik händeringend um, für Europa vorteilhafte, Lösungen ringen. Man möchte das gemeine Volk zufrieden stellen, ohne sich die Asylanten auf den Hals zu jagen. Jedes Land arbeitet darum, so wenig Flüchtlinge wie möglich aufnehmen zu müssen, weil die Wähler es so wollen. Am Ende versinken wir in einem Haufen Bürokratie anstatt schnell zu helfen und weitere 1000 Tote sind ertrunken.

Und wer ist Schuld am Tod der Menschen? Wir alle: Denn wir müssen aufbegehren, uns gegen die gefälligen Entscheidungen der Politiker stellen und NEIN sagen. Nein, zu Mauern, dem schnellen Abschieben von Flüchtlingen und dem ewigen wegschauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen