Mittwoch, 18. Februar 2015

Menschenfremd

Eigentlich schreibe ich gerade an meiner letzten Geschichte um meine Gedanken zur Liebe zu vollenden. Doch bin ich gerade nachdenklich, habe Ferien und den Luxus mir die Zeit nehmen zu können, mich einfach in mein Bett fallen zu lassen und dort unter den funkelnden Lichtern der Kette zu verharren, zu schreiben und mich von Musik betören zu lassen.

Ich denke in letzter Zeit viel nach und besonders über Menschen und deren Verhalten. Wir alle wissen, dass wir uns in Menschen täuschen, sie falsch sein können, Ehrlichkeit bedingt und nichts vollkommen an unserem Wesen ist. Doch ist mir aufgefallen, dass Bildern von mir damals bekannten und sehr am Herz liegenden Personen nun so fremd auf mich wirken. Der Zauber der Person und die Gefühle zu diesem Menschen sind vergangen. Als hätte man die gemeinsame Zeit ausradiert, bleiben nur noch die Erinnerungen wie Chats, eigene kleine Einträge in Poesiebüchern, oder Bruchstücke von Erinnerungen. Doch schaue ich auf das Foto, sehe ich die Person nicht mehr vor mir. Ich sehe eine Seelenlose Hülle von einem Menschen, der er mal war, aber nicht mehr ist.

Was mir das Weiterbringen soll es hier auf den Blog zu schrieben, das weiß ich nicht. Ich glaube, nichts. Aber vielleicht vergesse ich auch diesen Gedanken wieder und erfreue mich, ihn irgendwo verewigt zu haben, wenn ich schon nicht die Menschen verewigen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen